Тест для учителей немецкого языка

немецкий язык

Тест для учителей немецкого языка

 

Для вопросов 1-5.

Text 1

Anrufbeantworter

 

Wie habe ich mich damals, als sie in Mode kamen, über angeblich seelenlose Anrufbeantworter aufgeregt. Überall piepsten diese blöden Maschinen und überraschten den Anrufer damit, dass er nun sein Problem präzise formulieren musste, oder es wurden einem unzumutbare Mitteilungen ins Ohr gesagt - „Ich bin jetzt bei Kathrin, aber nur eine halbe Stunde, dann kannst du mich unter 23096 erreichen, bis etwa 20 Uhr, dann bin ich beim Mexikaner". Geschäumt habe ich vor Wut über solche Zumutungen. Und heute? Wie froh bin ich, dass es Anrufbeantworter gibt! Ich will etwas absagen, einen Auftrag, eine Einladung zur Party, einen versprochenen Besuch - wie rede ich mich bloß raus, was tu ich, dass ich mich nicht doch wieder beschwatzen und rumkriegen lasse? Mut antrinken, eine Nervenruh-Pille essen, tapfer wählen und - oh, dieses Glück. Hier spricht der Apparat! Es ist kein Widerspruch und kein Vorwurf zu erwarten, und auch die Absage bzw. Rechtfertigung kann kurz und knapp gehalten werden: „Ich bin's, ich wollte nur sagen, ich kann leider nicht". Herrlich. Aufgelegt und schnell selbst auf Anrufbeantworter geschaltet, bevor der Rückruf kommt. „Bist du da? Hör mal, du kommst nicht? Das geht aber nicht, weil …" Pah! Es geht eben doch, eben weil … .   Gelobt sei der Anrufbeantworter. Überhaupt, fällt Ihnen auch manchmal auf, wie umständlich die Menschen sich am Telefon ausdrücken? Da müssen wir uns ellenlange komplizierte Leidensgeschichten anhören, während wir auf glühenden Kohlen stehen. Nein, das ist alles viel leichter, wenn nur das Maschinchen piept, ein Problem knapp formuliert werden muss, und man hat seine Ruhe und kann selbst entscheiden, wann man zurück ruft und ob überhaupt.

„Mein Anrufbeantworter ist kaputt, er eiert so, nun versteht man nichts, das Band war leider voll " - schönere Entschuldigungen gibt es doch nicht. Oder, wenn man gerade gemütlich sitzt und „Columbo" guckt - da ruft doch tatsächlich Renate an, ausgerechnet Renate! Drei Minuten kann man auf mein Band sprechen, und sie spricht drei Minuten   (Horst ist mal wieder betrunken nach Hause gekommen und gegen die Tür gerannt, so laut, dass alle Nachbarn ihn gehört haben.   Ich hab ihm gesagt, dass ich das nicht länger mitmache, und er soll dahin gehen, wo der Pfeffer wächst. Und weißt du, was er geantwortet hat? Du glaubst es nicht, aber er hat doch tatsächlich gesagt.  Ich glaube es sofort, aber ich muss es wenigstens nicht kommentieren und kann nach drei Minuten wieder in Ruhe weiterhören, was Columbo sagt, und das ist besser als ein halbstündiges Telefonat über Renates Familie. Ja, vielleicht werden wir durch diese Maschinen ein wenig gemein. Aber auch ein bisschen glücklicher - falsche Gespräche zur falschen Zeit machen böse Gefühle, da ist es doch besser, erst mal nur mit dem Apparat zu reden und den Menschen in bessere Stimmung zu bringen, bevor er antwortet. Kann man nicht die Anrufbeantworter so schalten, dass sie selbstständig ganze Gespräche miteinander führen und Termine abhandeln, ohne dass man sich überhaupt noch melden muss? Zehn Jahre Freundschaft mit Renate nur via Anrufbeantworter! Herrlicher Gedanke!

  1. Frau Heidenreich
  • findet, dass Anrufbeantworter unnötig sind.
  • hat ihre Meinung über Anrufbeantworter geändert.
  • findet, dass viel zu wenig Leute Anrufbeantworter haben.
  1. Das Schönste an Anrufbeantworter ist,
  • dass man ganz leicht etwas absagen kann.
  • dass man jemanden ganz leicht einladen kann.
  • dass man immer lustige Dinge draufsprechen kann.
  1. Frau Heidenreich hat die Idee, Anrufbeantworter
  • so zu schalten, dass sie selbstständig Gespräche miteinander führen können.
  • einzuschalten, wenn man ungestört fernsehen will.
  • immer nur drei Minuten einzuschalten.
  1. Renate ist
  • die Schwester von Frau Heidenreich.
  • die Schwiegermutter von Frau Heidenreich.
  • eine Freundin von Frau Heidenreich.
  1. Frau Heidenreich
  • geht immer ans Telefon.
  • geht nur ans Telefon, wenn sie das möchte.
  • telefoniert gern stundenlang.
  1. Dieses Medikament wirkt überhaupt nicht. Es ist völlig ... .
  • unwirksam
  • wirksamfrei
  • wirklos
  • unwirklos
  1. Seine Arbeit war nicht ohne Fehler; sie war nicht  ... .
  • unfehlbar
  • fehlerhaft
  • fehlerfrei
  • unfehllos
  1. Herr Gomez war gestern ... Frankfurt angekommen.
  • in
  • zu
  • nach
  • bei
  1. … Angst vor der Zukunft verzichten viele Paare auf Kinder.
  • trotz
  • aus
  • zu
  • bei
  1. Mein Freund ... uns ins Theater gefahren.
  • Mein Freund ist uns ins Theater gefahren.
  • Mein Freund wird uns ins Theater gefahren.
  • Mein Freund hat uns ins Theater gefahren.
  • Mein Freund sei uns ins Theater gefahren.
  1. Überzeugt seine Argumentation?
  • Ja, das ist eine überzeugte Argumentation.
  • Ja, das ist eine zu überzeugende Argumentation.
  • Ja, das ist eine überzeugen Argumentation.
  • Ja, das ist eine überzeugende Argumentation.
  1. Weist er auch auf die Untersuchung hin, die 1984 vorgenommen worden ist?
  • Ja, er weist auf die 1984 vorzunehmende Untersuchung hin.
  • Ja, er weist auf die 1984 vorgenommen wordene Untersuchung hin.
  • Ja, er weist auf die 1984 vorgenommen seiende Untersuchung hin.
  • Ja, er weist auf die 1984 vorgenommene Untersuchung hin.
  1. Die Kommission erinnerte an den Plan, den sie vor zwei Jahren bereits vorgestellt hatte.
  • Die Kommission erinnerte an den von ihr vor zwei Jahren bereits vorgestellt habenden Plan.
  • Die Kommission erinnerte an den von ihr vor zwei Jahren bereits vorgestellten Plan.
  • Die Kommission erinnerte an den von ihr vor zwei Jahren bereits vorzustellenden Plan.
  • Die Kommission erinnerte an den ihr vor zwei Jahren bereits vorgestellten Plan.
  1. Ich habe einen Schriftsteller kennengelernt. Seine Bücher stehen seit Wochen an der Spitze der Bestseller.
  • Ich habe einen Schriftsteller kennengelernt, dessen Bücher seit Wochen an der Spitze der Bestseller stehen.
  • Ich habe einen Schriftsteller kennengelernt, denen Bücher seit Wochen an der Spitze der Bestseller stehen.
  • Ich habe einen Schriftsteller kennengelernt, welche Bücher seit Wochen an der Spitze der Bestseller stehen.
  • Ich habe einen Schriftsteller kennengelernt, deren Bücher seit Wochen an der Spitze der Bestseller stehen.
  1. Vor Abgabe der Arbeit prüfte er noch einmal alle Angaben nach.
  • Er prüfte noch einmal alle Angaben nach, bevor er die Arbeit abgeben.
  • Er prüfte noch einmai alle Angaben nach, bevor er die Arbeit abgab.
  • Er prüfte noch einmal alle Angaben nach, vor abgeben der Arbeit.
  • Er prüfte noch einmal alle Angaben nach, bevor Arbeit abzugeben.
  1. Kannst du Schlittschuh laufen?
  • Leider nicht. Ich habe nie Schlittschuh laufen gekonnt.
  • Leider nicht. Ich habe nie Schlittschuh laufen können.
  • Leider nicht. Ich habe nie Schlittschuh gelaufen gekonnt.
  1. Formen Sie die kursiv gedruckten Sätze in Satzglieder um. Wählen Sie dazu Präpositionen und Konjunktionen aus.

Bevor man seine Arbeit abgibt, muss man alle Zitate überprüfen.

  • Vor (der) Abgabe der Arbeit muss man alle Zitate überprüfen.
  • Nach der Abgabe der Arbeit muss man alle Zitate überprüfen.
  • Während der Abgabe der Arbeit muss man alle Zitate überprüfen.
  1. Formen Sie die kursiv gedruckten Sätze in Satzglieder um. Wählen Sie dazu Präpositionen und Konjunktionen aus.

Wir kamen noch rechtzeitig in die Vorlesung, obwohl unser Bus Verspätung hatte.

  • Durch Verspätung kamen wir noch rechtzeitig in die Vorlesung.
  • Trotz der Verspätung unseres Busses kamen wir noch rechtzeitig in die Vorlesung.
  • Bei der Verspätung kamen wir noch rechtzeitig in die Vorlesung.
  1. Formen Sie die kursiv gedruckten Sätze in Satzglieder um. Wählen Sie dazu Präpositionen und Konjunktionen aus.

Nach langem Überlegen entschloss er sich zum Kauf des Autos.

  • Nachdem er lange überlegt hatte, entschloss er sich zum Kauf des Autos.
  • Während er lange überlegt hatte, entschloss er sich zum Kauf des Autos.
  • Als er lange überlegt hatte, entschloss er sich zum Kauf des Autos.
  1. Formen Sie die kursiv gedruckten Sätze in Satzglieder um. Wählen Sie dazu Präpositionen und Konjunktionen aus.

Durch Aufklärung der Bevölkerung versucht man, das Verständnis für diese Massnahme wachzurufen.

  • Wie man die Bevölkerung  aufklärt, versucht man, das Verständnis für diese Massnahme wachzurufen.
  • Indem man die Bevölkerung aufklärt, versucht man, das Verständnis für diese Massnahme wachzurufen.
  • Als man die Bevölkerung aufklärt, versucht man, das Verständnis für diese Massnahme wachzurufen.
  1.  Drücken Sie Ihre Gedanken anders aus.

Diese Forderung konnte nicht erfüllt werden.

  • Diese Forderung war nicht zu erfüllen.
  • Diese Forderung ist nicht erfüllt worden.
  • Diese Forderung war nicht erfüllt worden.
  1. Formen Sie die Sätze um, ohne den Inhalt zu verändern.

Der Versuch ist so wichtig, dass man ihn noch einmal wiederholen muss.

  • Ein so wichtiger Versuch muss noch einmal wiederholt werden.
  • Ein so wichtiger Versuch kann noch einmal wiederholt werden.
  • Ein so wichtiger Versuch war noch einmal wiederholt worden.
  1. Drücken Sie die Irrealität aus. Tragen Sie die richtige Variante ein.

Er hat gestern zu lange gefeiert. Er verschlief die Abfahrt seines Zuges.

  • Aber wenn er gestern nicht zu lange gefeiert hätte, hätte er nicht verschlafen.
  • Aber wenn er gestern nicht zu lange gefeiert wäre, wäre er nicht
  • verschlafen.
  • Aber wenn er gestern hätte nicht zu lange gefeiert, er hätte nicht verschlafen.
  1. Drücken Sie die Irrealität aus. Tragen Sie die richtige Variante ein.

Wir sitzen im Sprachlabor und dürfen hier nicht rauchen.

  • Wenn wir doch bloss rauchen dürften.
  • Wenn wir doch bloss dürfen rauchen.
  • Wenn wir doch bloss rauchten dürfen.
  1. Welcher Satz bedeutet dasselbe?

Du hast dich lange nicht sehen lassen.

  • Du bist lange nicht gekommen.
  • Du hast nicht weit sehen können.
  • Man konnte dich nicht beobachten.
  1. Kannst du mir mal dein Lineal leihen? Ich habe ... vergessen.
  • meins
  • mein
  • meinen
  • meine
  1. Habt ihr schon Tickets? - Nein, wir müssen noch ... besorgen.
  • diese
  • ihnen
  • keine
  • welche
  1. Komm, hier im Shop gibt es modische Hosen! - Nein, in ... Geschäft kaufe ich nicht ein, da ist es zu teuer.
  • dem
  • einem
  • keinem
  • welchem
  1. Viele Menschen verbringen ihre Ferien ... den griechischen Inseln.
  • in
  • durch
  • an
  • auf
  1. Ich halte den Lärm nicht mehr aus. - Hab Geduld, ... einer Woche werden die Bauarbeiten beendet.
  • seit
  • in
  • um
  • bei
  1. Ist das wahr, was Peter gesagt hat? - Du, ich glaube ... Wort.
  • zu ihm kein
  • ihm kein
  • ihm keines
  • ihn keinem
  1. Ich weiB gar nicht, was ich anziehen soll! Das Wetter...
  • ändert sich andauernd
  • wird andauernd geändert.
  • ändert ihn andauernd
  • ändert andauernd.
  1. Ich habe ... noch keinen Hunger, ... ich esse trotzdem eine Kleinigkeit.
  • und / aber
  • entweder/oder
  • weder / noch
  • zwar/aber
  1. Ich komme bestimmt, aber... nach 9 Uhr.
  • fast
  • nur
  • ganz
  • erst
  1. Ich werde ... kommen, aber wahrscheinlich etwas später.
  • fast
  • gelegentlich
  • auf alle Fälle
  • auf keinen Fall
  1. Warum hast du so viele ...? Du kennst doch meine Freunde gar nicht.
  • Aussichten
  • Vorurteile
  • Vorsichten
  • Worte
  1. Sie sollen ... Frau Lutz anrufen. Es eilt sehr.
  • nebenbei
  • übrig
  • wesentlich
  • dringend
  1. Wann bekommst du denn Geld vom Arbeitsamt? - Das dauert noch. Zuerst muss ich einen ... stellen.
  • Auftrag
  • Bescheid
  • Antrag
  • Versuch
  1. Kann ich mitkommen? - .... wenn die anderen nichts dagegen haben.
  • Jedenfalls
  • Meinetwegen
  • Gerade
  • Endlich
  1. Hallo! Wir bieten Ihnen an, auf diese Testfragen zu antworten. Sie sind ziemlich leicht. Keine ...! Alles wird gut!
  • Angst
  • Problem
  • Ahnung
  • Lust
  1. Der Bundeskanzler der BRD heißt ...
  • Helmut Kohl
  • Klaus Kinkel
  • Gerhard Schröder
  • Manfred Kanher
  1. Welche Schreibung ist nach den neuen Regeln richtig?
  • radfahren
  • auto fahren
  • Autofahren
  • Rad fahren
  1. Welche Schreibung ist nach den neuen Regeln richtig?
  • ausser acht lassen
  • außer acht lassen
  • außer Acht lassen
  • ausser Acht lassen
  1. Wie ist die richtige Reihenfolge?  
  • selten, oft, nie, meistens, immer
  • nie, selten, oft, meistens, immer
  • immer, oft, selten, meistens, nie
  • nie, selten, meistens, oft, immer
  1. Das Gegenteil von „schön“ ist:
  • hübsch
  • schlecht
  • häuslich
  • häßlich
  1. Diese Arbeit hat doch ... gedauert, als ich gedacht habe.
  • so lange
  • am längsten
  • ganz lange
  • viel länger
  1. Andreas hat nicht viel Zeit für Freunde, er ist ... Mitglied einer Theatergruppe und muss oft     proben.
  • denn
  • weil
  • nämlich
  • eigentlich
  1. Meine Eltern wollen ... möglich in ihrem Urlaub sehen.
  • so viel wie
  • viel mehr
  • mehr wie
  • wieviel
  1. Wir wollten nach Hause fahren. Aber in der Nähe gab es ... einen Taxistand ... eine Telefonzelle.
  • zwar ... aber
  • weder ... noch
  • sowohl ... als auch
  • entweder ... oder
  1. Christoph findet seine Klassenkameraden langweilig, ... sie interessieren sich nur für Fußball und       Motorräder.
  • weil
  • nämlich
  • deswegen
  • denn
  1. Die Gäste, auf ... Fragen der Schulleiter antwortet, bleiben eine Woche lang in unserer Stadt.
  • dessen
  • denen
  • deren
  • die
  1. .. du dich an den Tisch setzt, wasch dir bitte die Hände.
  • sobald
  • während
  • bevor
  • nachdem
  1. Das Lerntempo ... Schüler ist wesentlich schneller und sie müssen von den Lehrern gefördert werden.
  • einige besonders begabte
  • einiger besonders begabten
  • einigen besonders begabten
  • einiger besonders begabter
  1. Peter hat gestern den Deutschunterricht geschwänzt. An seiner Stelle ... . Herr Block war ziemlich wütend.
  • tue ich das nicht
  • würde ich das nicht tun
  • hätte ich das nicht getan
  • habe ich das nicht getan
  1. Mathias ist sehr eingebildet und verhält sich immer so, als ... .
  • wäre er der Klügste in der Klasse
  • er der Klügste in der Klasse wäre
  • er wäre der Klügste in der Klasse
  • der Klügste in der Klasse wäre er
  1. Nachdem das erste Filmfestival für Kinder und Jugendliche „Videokids“ in Hessen ... , folgten weitere Filmfestivale und Wettbewerbe.
  • veranstaltet werden ist
  • veranstaltet worden ist
  • veranstaltet wurde
  • veranstaltet worden war
  1. Die von den Jugendlichen am meisten ... Magazine berichten über Mode, Musik und Sport.
  • lesenen
  • gelesenen
  • lesenden
  • gelesenden
  1.  Der an mir vorbei ... Junge wohnt in unserem Haus.
  • laufende
  • gelaufene
  • liefende
  • laufender
  1. Barbara ist extrem schlampig. Sie tut nichts im Haushalt. Sie ... ihre Mutter die ganze Wohnung aufräumen.
  • lässt
  • macht
  • gibt
  • bittet
  1. Ben ist ein ziemlich komplizierter Typ. Für seine Freunde ... er manchmal schwer zu ertragen.
  • hat
  • kann
  • wird
  • ist
  1. Die Menschen ... an die Natur ... .
  • sind, zu denken
  • würden, zu denken
  • haben, zu denken
  • werden, zu denken
  1. Warum hast du ... nicht vorgestellt? Er kennt dich  doch noch gar nicht.
  • ihn
  • dir
  • dich
  • sich
  1. Ich habe überhaupt ... verstanden.
  • nicht
  • nichts
  • keins
  • nie
  1. Sie fährt ... ein Jahr ins Ausland.
  • bis
  • nach
  • für
  • über
  1. Dieses Jahr machen wir Urlaub ... Türkei.
  • in der
  • in die
  • in
  • im
  1. Die Web-Seite, wo man Informationen für Deutschlehrer finden kann, heißt:
  • goethe.de
  • heine.de
  • kepler.de
  • diesel.de
  1. Gut! Die Teste sind aus. Sie haben alles ...! Auf Wiedersehen!
  • verstehen
  • geschafft
  • erreicht
  • geschaffen 
  1. Речевой оборот um…zu+Infinitiv
  • выражает причину действия
  • выражает цель действия
  • выражает время действия
  1. Речевой оборот haben +zu +Infinitiv,sein +zu +Infinitiv
  • выражает прошедшее
  • выражает отношение к говорящему
  • выражает долженствование